Burgunder von der Rhône?

 

Soeben wurden die Zahlen des Weinbaujahres 2016 für Burgund veröffentlicht. Und siehe da - jede 12. Flasche kommt nicht aus Burgund.

 

2016 wurden 1.226 Mill. Hektoliter Wein geerntet, die sich Burgunder nennen können. Davon kommen jedoch rund 100.000 hl aus dem Gebiet Beaujolais im Departement Rhône. Der Grund: Als die AOC für Burgund geschaffen wurde, hielt man sich nicht an die administrativen Grenzen, sondern schlug das Beaujolais Burgund zu. Durchaus logisch, denn die administrativen Grenzen verlaufen mitten durch die Weinanbaugebiete von Macon (Burgund) und Beaujolais (Rhône).

 

Bei der genannten Erntemenge handelt es sich um die geringste Menge seit dem Jahrgang 2003. Nachdem bereits 2013 und 2014 geringe Mengen geerntet wurden, muss mit einem weiteren Preisanstieg der ohnehin teuren Burgunder gerechnet werden.

 

Quelle: allaboutburgundy.fr

© für Inhalte und Bilder bei arbovin-e weinimport.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.