(C) Par Ji-Elle — Travail personnel, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47161680Jésus de Lyon


Ein etwas eigenartiger Name für eine salamiähnliche Spezialität aus Lyon. Der Name rührt wohl daher, dass die Wurst früher immer zu Weihnachten hergestellt wurde und nicht mit einem Bindfaden verschnürt wurde, sondern sie wurde in ein bestimmtes Stück Naturdarm gefüllt (sac de porc) und mit einem Netz so eingewickelt wie damals die Neugeborenen.

 

 

 

Für diese (C) Par Ji-Elle — Travail personnel, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47296717Wurst wurden immer die besten Schinkenstücke und Naturdärme reserviert. Die Wurst aus Schweinefleisch enthält maximal 15 - 20% Fett und ist relativ grob. Gewürzt wird mit Rotwein, Knoblauch und Pfeffer (meist ganze Pfefferkörner) sowie häufig Muskatnuss oder Macis. Sie wird in ausgesuchte Naturdärme gefüllt und erhält dadurch ihre  charakteristische Birnenform. Im Verhältnis zu anderen salamiähnlichen Würsten ist sie auf Grund ihres größeren Durchmessers (ca. 10 cm) nicht ganz so trocken und dadurch weicher und zarter. Die Lufttrocknung von mindestens 50 Tagen verleiht ihr ein kräftiges und gleichzeitig feines Aroma. Zusammen mit ihrer Lyoner Schwester, der Rosette, ist ihre Herkunftsbezeichnung geschützt (I.G.P.).

 

 

Par © Benoît Prieur / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=67039087Rosette de Lyon (I.G.P.)


Diese Wurst, ebenfalls aus der Region von Lyon, wird wie die Jésus aus guten Fleischstücken des Schweins und mit max. 15 - 20% Schweinefett hergestellt. Traditionell nimmt man hier nicht den Bauch- sondern den Rückenspeck. Gewürzt wird mit Rotwein, Knoblauch und Pfeffer (meist ganze Pfefferkörner) sowie häufig Muskatnuss oder Macis. Für die Haut nimmt man einen Naturdarm, der auf Grund seiner rötlichen Färbung auf französisch "la rosette" heißt und dieser Wurst den Namen gibt. Sie wird wie die Jésus ca. 50 Tage gereift und getrocknet. Dabei wird sie verschnürt und hängend getrocknet, woher ihre leichte Spindelform kommt. Sie steht geschmacklich der Jésus nahe, ist jedoch trockener und dadurch kräftiger im Aroma.

© für Inhalte und Bilder bei arbovin erhard arbogast.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen unter den Datenschutzhinweisen.