Suche

Besucher Heute 86

Gestern 1274

Woche 1591

Monat 18000

Seit 2018/01 559228

Homepage-Sicherheit

Fitness & Alkohol

 

In einer großangelegten Studie untersuchten Wissenschaftler in Texas, welche Korrelation es zwischen Fintness-Training und Alkoholkonsum gibt. Dabei wurden fast 40.000 Teilnehmer zwischen 20 und 86 befragt, wie oft sie trainieren und wieviel Alkohol sie trinken und fanden Überraschendes.

 

Sie fanden heraus, dass bei aktiven, physisch fitten Männern und Frauen die Wahrscheinlichkeit mehr als zweimal so hoch ist, dass sie den gemäßigten oder starken Trinkern zuzurechen sind, als dies bei Nichttrainierten der Fall ist. Kein Wunder, dass der Titel der Studie "Fit and Tipsy" getauft wurde.

 

Die Untersuchten mussten einen Test auf dem Laufband absolvieren und wurden anschließend in 3 Hauptgruppen eingeteilt: niedrige Fitness, Fitness im mittleren Bereich und hohe Fitness. Dann wurde die Zahlen der alkoholischen Drinks pro Woche zugeordnet: niedrig (bis zu 3 Drinks/Woche); gemäßigt (bis zu 7 bei Frauen und 15 bei Männern) und stark (mehr als 8 bzw. 15 Drinks/Woche). Mit dem bereits genannten Ergebnis: Die Hochfitten waren zu 63% in der Gruppe der moderaten bis starken Trinker zu finden.

 

Eine abschließende Erklärung für dieses Phänomen konnten die Wissenschaftler nicht geben. Hierzu seien weitere Untersuchen nötig. sie vermuteten jedoch, dass der "licensing effect" eine Rolle spielen könnte - ein psychologisches Phänomen, das man auch als "Guthabeneffekt" bezeichnet: Das gesunde Verhalten ("Fitness-Training") rechtfertigt das ungesunde ("Alkohol").

 

So könnte es sein. Bis das untersucht ist, stellt sich allerdings die Frage: Wie bekomme ich meinen Alkohoholmissbrauch besser in den Griff - mit weniger Sport oder mit disziplinierterem Konsum? Vielleicht mit beidem? Oder doch mehr Sport und weniger Alkohol? Das muss jeder für sich entscheiden und  ausprobieren.

 

P.S.: Wie immer bei derartigen Untersuchungen, würde ich auch diese mit Vorsicht genießen. Es wird beispielsweise nicht nach Altersgruppen ausgewertet. Was wäre wenn (Hypothese), die über 60-jährigen keinen Sport mehr betreiben (oder wenig), dafür aber trotzdem umso mehr trinken? Licensing effect: Habe in meinem Leben genug Sport gemacht und jetzt kommt's ohnehin nicht mehr darauf an!

 

 

Quelle dbdrinks & NIH - National Institute of Health

© für Inhalte und Bilder bei arbovin erhard arbogast.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.

 

Homepage-Sicherheit