Olivenöl 2016


Jetzt ist es nicht nur da, sondern auch abgefüllt, in eleganten, lichtundurchlässigen Dosen: 1 Liter, 0,5 Liter oder 0,25 Liter. Wir haben den Eindruck, daß es mit jeder Ernte besser wird, aber vielleicht liegt das dieses Jahr an den besonders schönen Oliven, die unser Partner geerntet hat.

 

 

Wichtig ist beim Olivenöl, neben dem richtigen Zeitpunkt der Ernte, wie geerntet wird und dann die schnelle und sorgfältige Verarbeitung. Je weniger Druckstellen die Oliven bei der Ernte bekommen, desto besser für das Öl: Oliven sind sehr anfällig für Oxydation und sie verleiht © Michael Wiese 21° Olivenöldem Öl die Ranztöne. Deshalb sollen die Oliven auch noch gleichen Tag gepresst werden. "State of the art" sind dabei Mühlen, bei denen der Mahlvorgang und das Pressen automatisch, ohne Unterbrechung vonstatten gehen. Auch dabei soll die Oxydationsgefahr so gering wie möglich gehalten werden. Das Ergebnis ist ein grünes Öl, das im Mund Aromen von Artischocken, Gras und grünen Äpfeln entwickelt und im Abgang pfeffrig scharf ist und leicht bitter schmeckt. Die Schärfe und das Bittere mildern sich nach einiger Zeit ab, sie sind jedoch die Zeichen für gutes Öl.


Wie gut das Öl unseres Partners aus Kyparrissia auf dem Peloponnes ist, zeigt die Analyse des Öls aus 2014, 12 Monate nach der Abfüllung. Selbst die Tester waren erstaunt über die noch immer exzellenten Analysewerte.


© Michael Wiese 21° OlivenölNoch einige Worte zum Preis. Gutes Olivenöl kann nicht billig sein. Je nach Lage der Haine und dem getriebenen Aufwand, kostet 1 Liter Öl in der Herstellung bis zu EUR 9. Es wird mit sehr viel Pflege der Olivenhaine, sehr viel Handarbeit und guten Mühlen- und Abfüllanlagen hergestellt. Billigöle werden dabei nicht selten vorschriftswidrig chemisch behandelt, um Fehlaromen zu beseitigen. In zumindest einem Fall wurde sogar Lampantöl, das nicht zum Verzehr zugelassen ist, als Extra Vergine verkauft. Wie bei anderen Lebensmitteln ist ein hoher Preis keine Qualitätsgarantie, ein zu niedriger Preis ist aber mit Sicherheit eine Garantie für nicht einwandfreie Ware.


Bestellen Sie jetzt oder fordern Sie eine Preisliste an >>>>

 

Wenn, wie im westlichen Peleponnes, der Olivenbaum die beherrschende Kulturpflanze ist, dann ist es schon sehr beeindruckend, wenn Anfang bis Mitte November die Ernte beginnt und in einer Vielzahl von Mühlen des Öl gepresst wird. Auch wenn es noch die eine oder andere kleine Mühle gibt, ist die Mehrzahl doch relativ groß und erstaunlich gut ausgestattet. Dies ist dann auch ein Grund für die hohe Qualität des erzeugten Öls.

 

© für Inhalte und Bilder bei arbovin-e weinimport.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.