Suche

Besucher Heute 26

Monat 1003

Seit 01.01.2018 4660

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter

©  DalGobboM via wikipedia GNU Free Documentation LicenseDie Weine der Champagne

 

Die Champagne ist das ausschließliche Herkunftsgebiet von dem Champagner, dem teuersten und sicher auch imageträchtigsten Schaumwein der Welt. Die Winzer und insbesondere die Champagnerhäuser haben allerdings auch alle Marketingmöglichkeiten ausgeschöpft, um sich diesen Spitzenplatz auch preislisch zu erobern. Wo sonst hätte man über Lobbyarbeit oder wenn nötig durch Gerichtsverfahren verbieten lassen, daß ein Parfüm sich Champagne nennt oder daß das Verfahren der Flaschengärung nicht mehr - wie viel Jahrzehnte davor - als Champagnerverfahren (Méthode champenoise) bezeichnet werden darf. Dabei  gibt es schon lange eienen erbitterten Streit zwischen der Blanquette de Limoux und dem Champagner, wer denn nun eigentlich dieses Verfahren "erfunden" habe. Die Hersteller der Blanquette behaupten zumindest auch heute noch, daß sie es im Jahr 1531 gewesen seien und damit rund 200 Jhare früher als Dom Perignon in der Champgne.

 

Aber es ist unbestreitbar, daß Marken wie Veuve Clicquot, Moët et Chandon oder Roederer weltweit bekannt sind. Und da ist es natürlich für Werbe- und Verkaufszwecke sehr hilfreich, wenn ein James Bond Dom Perignon trinkt oder Winston Churchill sein Pferd nach seinem Lieblingschampagner "Pol Roger" nannte. Pol Roger hat sich übrigens 1954 mit einer Spezialcuvée, die nach Winston Churchill benannt wurde, revanchiert. Von Churchill stammt auch der Spruch :"Bei einem Sieg haben wir ihn verdient, bei einer Niederlage brauchen wir ihn."

 

Völlig unabhängig davon wachsen auf den besonderen Kreideböden der Champagne ganz ausgezeichnete Chardonnays, die sich alleine als Blanc de Blancs oder zusammen mit den roten Pinot Noir- und Pinot Meunier-Trauben hervorragend zur Schaumweinherstellung eignen.

Champagne Jean Pernet

 

Ein kleines, aber feines Champagnerhaus mit  Sitz in Mesnil-sur-Oger, mitten im besten Anbaugebiet für Chardonnay. Dort liegen auch überwiegend die 17 ha eigenen Weinberge, hauptsächlich mit Chardonnay (60%) bestockt. Die übrigen Rebflächen sind bepflanzt mit Pinot noir (30%) und Pinot Meunier (10%). Die Rebstöcke haben ein Durchschnittsalter von 30 Jahren.

Die  Champagner sind sehr weinig und voll, so dass man sie sehr gut auch zum Essen trinken kann. Sie wurden vielfach prämiert. Neben dem Brut Tradition importieren wir den Blanc de Blancs Grand Cru, einen ausgezeichneten Champagner zum Aperitif. Diese Weine gibt es auch in Magnum- und halben Flaschen.

 

 

 

 

 

© für Inhalte und Bilder bei arbovin erhard arbogast.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.