Suche

Besucher Heute 21

Monat 995

Seit 01.01.2018 12717

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter

Hier werden Sie in Kürze weitere Empfehlungen finden für besonders gute, besonders günstige oder aus sonstigen Gründen interessante Weine aus Burgund.

Domaine Lecheneaut Morey-Saint-Denis 2007

Domaine Lecheneaut - die Weine

 

Alle Weine der Gebrüder Lecheneaut sind ausgesprochen typisch für die verschiedenen Lagen. Sie sind sehr fein, aromatisch, elegant und lang - sehr gute und zuverlässige Burgunder.

 

 

 Chorey-les-Beaune 2013

Der einzige Wein der Domaine von der Côte de Beaune, der in Halbpacht bewirtschaftet wird. Auch bei diesem Wein zeigt sich die Fähigkeit der beiden Brüder "Terroirweine" zu machen, Weine die neben der Qualität durch ihre Typizität und ihre Identifizierbarkeit auffallen. Der Chorey ist ein wunderbar weicher und fruchtiger Burgunder, der sehr schön zu einem Reh oder einem Coq au Vin passt.

 

Marsannay "Les Sampagny"  2012

Ganz im Norden der Côte de Nuits, in Sichtweite der Vororte von Dijon, liegt Marsannay.  Die Lecheneauts haben dort eine sehr schöne Parzelle und produzieren  einen fruchtigen, saftigen Wein, der für Burgunderverhältnisse sehr günstig ist. Ein wunderbarer Einstiegswein in die Welt der Burgunder.

 

Morey-Saint-Denis 2013

Morey-Saint-Denis gehört zu den Weinen der Gebrüder Lecheneaut, die eigentlich in jedem Jahrgang durch eine besonders typische Aromatik und Tiefe auffallen. Obwohl zu den kräftigeren Weinen der Côte-de-Nuits zählend, immer mit einer Portion Eleganz und viel Fruchttiefe.

 

Nuits Saint Georges 1er Cru Les Damodes 2012

Neben den ganz großen Weinen der Domaine (Les Pruliers, Clos de la Roche)  der überzeugendste Wein im Programm und viele Jahre der Wein mit dem besten Preis-/Qualitätsverhältnis. Er wurde lange nicht als 1er Cru abgefüllt, obwohl der größere Teil der Parzelle 1er-Cru-Status hatte, einfach deshalb weil die Teilflächen zu klein waren.  Die Versuche Flächen zu zu kaufen scheiterten, nicht zuletzt an den horrenden Preisen. Nun haben sich die beiden Brüder entschieden doch den Wein als 1er Cru abzufüllen, der nicht klassifizierte Teil geht in den normalen Nuits-Saint-Georges. Der Wein ist hierdurch noch etwas feiner und tiefer geworden, aber dies wird im wahrsten Sinn teuer erkauft und auch die verfügbaren Mengen sind sehr gering.

 

Domaine Lecheneaut - die Weine

 

Alle Weine der Gebrüder Lecheneaut sind ausgesprochen typisch für die verschiedenen Lagen. Sie sind sehr fein, aromatisch, elegant und lang - sehr gute und zuverlässige Burgunder.

 

Chorey-les-Beaune 2013 Der einzige Wein der Domaine von der Côte de Beaune, der in Halbpacht bewirtschaftet wird. Auch bei diesem Wein zeigt sich die Fähigkeit der beiden Brüder "Terroirweine" zu machen, Weine die neben der Qualität durch ihre Typizität und ihre Identifizierbarkeit auffallen. Der Chorey ist ein wunderbar weicher und fruchtiger Burgunder, der sehr schön zu einem Reh oder einem Coq au Vin passt.

 

Marsannay "Les Sampagny"  2012 Ganz im Norden der Côte de Nuits, in Sichtweite der Vororte von Dijon, liegt Marsannay.  Die Lecheneauts haben dort eine sehr schöne Parzelle und produzieren  einen fruchtigen, saftigen Wein, der für Burgunderverhältnisse sehr günstig ist. Ein wunderbarer Einstiegswein in die Welt der Burgunder.

 

Morey-Saint-Denis 2013 Morey-Saint-Denis gehört zu den Weinen der Gebrüder Lecheneaut, die eigentlich in jedem Jahrgang durch eine besonders typische Aromatik und Tiefe auffallen. Obwohl zu den kräftigeren Weinen der Côte-de-Nuits zählend, immer mit einer Portion Eleganz und viel Fruchttiefe.

 

Nuits Saint Georges 1er Cru Les Damodes 2012 Neben den ganz großen Weinen der Domaine (Les Pruliers, Clos de la Roche)  der überzeugendste Wein im Programm und viele Jahre der Wein mit dem besten Preis-/Qualitätsverhältnis. Er wurde lange nicht als 1er Cru abgefüllt, obwohl der größere Teil der Parzelle 1er-Cru-Status hatte, einfach deshalb weil die Teilflächen zu klein waren.  Die Versuche Flächen zu zu kaufen scheiterten, nicht zuletzt an den horrenden Preisen. Nun haben sich die beiden Brüder entschieden doch den Wein als 1er Cru abzufüllen, der nicht klassifizierte Teil geht in den normalen Nuits-Saint-Georges. Der Wein ist hierdurch noch etwas feiner und tiefer geworden, aber dies wird im wahrsten Sinn teuer erkauft und auch die verfügbaren Mengen sind sehr gering.

 

© für Inhalte und Bilder bei arbovin erhard arbogast.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.