Suche

Besucher Heute 18

Monat 603

Seit 25.3.2010 122664

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter

©  DalGobboM via wikipedia GNU Free Documentation LicenseDie Weine aus Burgund

 

Neben Bordeaux das 2. Weingebiet Frankreichs aus dem magische Weine kommen - weiße wie rote - wenn auch insgesamt eine viel kleinere Anbaufläche.

Auch hier wachsen in einem relativ großen Bereich sehr unterschiedliche Weine, obwohl es sich weitgehend um die gleichen Rebsorten handelt.  Vorherrschend ist bei den weißen Weinen in allen Gebieten die Chardonnay , gefolgt von Aligoté. Die Aligoté ist ein wunderbarer Weißwein für Crémant oder Blanc-Cassis, den berühmten Kir, Weißwein mit einem Schuß Johannisbeerlikör. Die Johannisbeeren wachsen oben auf den Hängen, wo es dem Wein schon zu unwirtlich ist oder im Süden im Beaujolais.Bei den Rotweinen dominiert der Pinot noir, der bei uns ja nicht zufällig "Spätburgunder" heißt. Im Süden Burgunds, im Maconnais und insbesondere im Beaujolais kommt dazu die Gamay-Traube. Weine, die aus einer Mischung von beiden Rebsorten , entstehen, kommen als Bourgogne Passetoutgrain auf den Markt.

©  DalGobboM via wikipedia GNU Free Documentation LicenseEs beginnt im Norden in Chablis wo besonders mineralische Chardonnays wachsen. Auch ohne dort gewesen zu sein, erkennt man sehr schön auf der Karte, daß die Spitzenlagen (Grand Crus) nur im Kerngebiet anzutreffen sind und auch die 1er Crus nur in besonders begünstigten Lagen. Dann folgt die Côte d'Or  zwischen Dijon und Santenay, die das qualitative Kernstück bildet. Im nördlichen Teil um Nuits Saint Georges wachsen die großen Burgunder-Rotweine: Romanée Conti, Chambertin, Musigny, um nur einige zu nennen, so berühmt, daß sich die Gemeinden den berühmtesten ihrer Weinberge an den Gemeindenamen angehängt haben. Zum Teil winzige Parzellen (der Romanée Conti produziert jährlich nur rund 5-6000 Flaschen), aber ganz große Weine. Das gleiche gilt für die Weißweine der Côte de Beaune: In Puligny-Montrachet, in Chassagne oder in Meursault werden die besten Chardonnays produziert, feine rote Burgunder kommen z.b. aus Volnay oder Pommard.

 

Die Côte Chalonnaise setzt die Kette mit guten, etwas rustikaleren Weiß- und Rotweinen  fort, bis dann um Macon hervorragende Weißweine aus Chardonnay angebaut werden: Macon, Macon-Villages oder als Krönung am südlichen Ende der Appellation der Pouilly-Fuisse um die bereits in grauer Vorzeit besiedelten Felsen von Solutré und Vergisson. In geringerem Umfang werden hier auch Pinot noir und Gamay angebaut. 

 

Nur wenige km weiter südlich werden dann ganz andere Weine hergestellt. Gamay ist die im Beaujolais, das weintechnisch noch zu Burgund zählt, vorherrschende Rebsorte. Es werden rund 1 Million hl erzeugt. Die Gamaytraube ergibt frische, fruchtige nicht allzu schwere Rotweine, die jung und leicht gekühlt getrunken werden sollen. eine Ausnahme davon machen die besten Lagen im Norden der Appellation. Der Wechsel der Rebsorten zwischen den nördlicheren Burgund-appellationen und dem Beaujolais liegt an der geologischen Struktur: Das Kalkplateau Burgunds, ideale Grundlage für Chardonnay und Pinot noir, endet südlich von Fuissé. Die Böden im Beaujolais bestehen dagegen weitgehend aus Granit und Schiefer und sind für diese Rebsorten nicht geeignet. Nur im Norden gibt es einige Kalkeinsprengsel, wo dementsprechend auch Beaujolais blanc aus Chardonnay-Trauben angebaut wird. Im Zuge des Klimawandels ist es allerdings nicht ausgeschlossen, daß es zukünftig auch Syrah-Weine aus dem Beaujolais geben wird, die ja nur 60-70 km weiter südlich an der Côte Rôtie große Weine ergeben. Erste Anpflanzungen gibt es schon.

 

Domaine des NuguesDomaine des Nugues

 

Mit Sitz in Lancié befindet sich diese 32, 8 ha große Domaine mitten im besten Anbaugebiet des Beaujolais. Neben Beaujolais und Beaujolais-Villages besitzt sie Spitzenlagen in Fleurie und Morgon. Außerdem produziert sie von 5 ha einen hervorragenden Likör aus schwarzen Johannisbeeren. Gérard Gélin hat mit dem Kauf des Clos de Nugues 1976 und den von den Vorfahren vorhandenen Weinbergen die Domaine gegründet, heute führt er sie zusammen mit seinem Sohn Gilles. Die Rebstöcke des Weinguts sind im Durchschnitt 45 Jahre alt (darunter auch einigen 100-jährigen), was für das Beaujolais eher ungewöhnlich ist. Dies kommt jedoch der Qualitätsphilosophie der Gélins zugute: Es geht nicht darum möglichst viel Wein zu machen, sondern darum, daß die Weine strukturiert und lagerfähig sind. Die Rotweine entwickeln sich dementsprechend beim Lagern- entgegen der sonstigen Philosophie im Beaujolais - und sind am Besten nach 2-3 Jahren Flaschenreife.

Neben den Rotweinen der genannten Appellationen produziert die Domaine auch einen weißen Beaujolais-Villages aus Chardonnay, der sehr schön fruchtig und würzig ist und ein ausgezeichnetes Preis-/Qualitätsverhältnis aufweist. Derzeit verkaufen wir den hervorragenden jahrgang 2011, der nahtlos an die sehr gute Qualität der Vorgängerjahrgänge anschließt (siehe hierfür die angefügten Beurteilungen.

Erste Versuche mit dem Anbau von Syrah auf den Granitböden lassen sich vielversprechend an. Gilles  plant dabei eine eigene Cuvée und will den Syrah keinesfalls mit seinen typischen Beaujolaisweinen verschneiden. Wir werden das verfolgen.

 

Domaine des Nugues - Die Weine

 

Wir führen derzeit keine Weine mehr der Domaine des Nugues. Der Grund hierfür liegt in der Bereinigung des Sortiments. Wie die Verkostungen zeigen sind die Weine nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau.

 

Art.-Nr. 123 12 Beaujolais-Villages blanc 2012 0,75 l ausverkauft

Helles Goldgelb, Duft nach Blüten und gelben Früchten, sehr schöne mineralische und fruchtige Komponenten im Mund, feine Säure und erstaunliche Länge. Ein reinsortiger Chardonnay, ausgebaut im Stahltank ohne malolaktische Gärung, passt wunderbar zu gebratenem Hühnchen oder auch in heller Sauce.

 

Art.-Nr. 132 11 Beaujolais blanc 2011 0,75 l ausverkauft
Auch hier ähnliche Noten wie beim vorherigen Wein. Der längere Ausbau auf der Hefe gibt ihm etwas mehr Farbe, Wucht und Arome:a la bourgignonne. Ebenfalls kein Holz beim Ausbau.

 

Art.-Nr. 251 11 Beaujolais Villages rouge 2011 0,75 l ausverkauft

Art.-Nr.- 252 11 Fleurie 2011 0,75 l ausverkauft

2011 war ein Beaujolais-Jahrgang par excellence: Nicht zu viel Wucht wie 2009, sondern sehr reife, schöne Gamay-Frucht, viel Saft und eine schöne Länge bereits beim "Villages". Der Fleurie noch subtiler und duftiger. Exzellente Weine, aber leider ausverkauft.

 

 >>>>Bewertung in Beaujolais aujourd'hui

  >>>>Pressestimmen zum Jahrgang 2009

 

 

Philippe und Vincent Lecheneaut

Domaine Lecheneaut

 

Zwei Brüder - Philippe und Vincent - teilen sich die Arbeit auf dem 12 ha großen Weingut. Wie so häufig kümmert sich der eine schwerpunktmäßig um die Weinberge der andere um Keller und Verkauf. Die beiden Lecheneauts produzieren sehr klassische und typische Burgunderrotweine von der Côte de Nuits, eher fein und duftig, als überextrahiert und kräftig. Es gelingt Ihnen durch sehr sorgfältige Arbeit im Weinberg und im Keller die Eigenarten der jeweiligen Lagen zu erhalten und herauszuarbeiten. Deshalb ist eine Fassprobe auch ein Gang durch die wichtigen Weinberge der Côte de Nuits und immer nicht nur gut, sondern auch sehr lehrreich. Die beiden Brüder haben Weinberge in Nuits-Saint-Georges, Gevrey-Chambertin, Vosne-Romanée, Morey-Saint-Denis, Chambolle-Musigny und Marsannay. Darunter einige Premier Crus und mit dem Clos de la Roche auch einen Grand Cru, wenn auch immer nur ca. anderthalb Fässer.

Domaine Lecheneaut Morey-Saint-Denis 2007

Domaine Lecheneaut - die Weine

 

Alle Weine der Gebrüder Lecheneaut sind ausgesprochen typisch für die verschiedenen Lagen. Sie sind sehr fein, aromatisch, elegant und lang - einfach große Burgunder. Leider sind alle unsere Weine ausverkauft und wir hoffen auf einen baldige Zuteilung neuer Jahrgänge.

 

 

Art.-Nr.: 230 13 Chorey-les-Beaune 2013 0,75l

Der einzige Wein der Domaine von der Côte de Beaune, der in Halbpacht bewirtschaftet wird. Auch bei diesem Wein zeigt sich die Fähigkeit der beiden Brüder "Terroirweine" zu machen, Weine die neben der Qualität durch ihre Typizität und ihre Identifizierbarkeit auffallen. Der Chorey ist ein wunderbar weicher und fruchtiger Burgunder, der sehr schön zu einem Reh oder einem Coq au Vin passt. Dabei ist - jahrgangsbedingt - der 2008er frischer, eleganter mit einem sehr feinen Pinot-Aroma und der 2009er voller, aromatischer und noch nicht so zugänglich.

 

Art.-Nr.: 230 12 Marsannay "Les Sampagny"  2012 0,75l

Ganz im Norden der Côte de Nuits, in Sichtweite der Vororte von Dijon, liegt Marsannay.  Die Lecheneauts haben dort eine sehr schöne Parzelle und produzieren  einen fruchtigen, saftigen Wein, der für Burgunderverhältnisse sehr günstig ist. Ein wunderbarer Einstiegswein in die Welt der Burgunder.

 

Art.-Nr.: 231 13 Morey-Saint-Denis 2013 0,75l 

Morey-Saint-Denis gehört zu den Weinen der Gebrüder Lecheneaut, die eigentlich in jedem Jahrgang durch eine besonders typische Aromatik und Tiefe auffallen. Obwohl zu den kräftigeren Weinen der Côte-de-Nuits zählend, immer mit einer Portion Eleganz und viel Fruchttiefe.

 

Art.-Nr.: 232 12 Nuits Saint Georges 1er Cru Les Damodes 2012 0,75l ausverkauft

Neben den ganz großen Weinen der Domaine (Les Pruliers, Clos de la Roche)  der überzeugendste Wein im Programm und viele Jahre der Wein mit dem besten Preis-/Qualitätsverhältnis. Er wurde nie als 1er Cru abgefüllt, obwohl der größere Teil der Parzelle 1er-Cru-Status hatte, einfach deshalb weil die Teilflächen zu klein waren.  Die Versuche Flächen zu zu kaufen scheiterten, nicht zuletzt an den horrenden Preisen. Nun haben sich die beiden Brüder entschieden doch den Wein als 1er Cru abzufüllen, der nicht klassifizierte Teil geht in den normalen Nuits-Saint-Georges. Der Wein ist hierdurch noch etwas feiner und tiefer geworden, aber dies wird im wahrsten Sinn teuer erkauft und auch die verfügbaren Mengen sind sehr gering.

 

Jean-Jacques Robert 

Domaine Robert-Denogent

 

 

Jean Jacques Robert, gelernter Jurist, hat das Weingut seines Großvaters mütterlicherseits 1988 übernommen und führt seine Qualitätsphilosophie und die Idee des Terroirweins konsequent fort. Sein Großvater war einer der ersten, der seinen Wein selbst abfüllte, um sicher zu stellen, daß die produzierte Qualität auch in der Flasche ankommt. Heute kommen zu den 5 ha eigenen Weinbergen in Bestlagen von Fuissé und Solutré-Pouilly noch 0,5 ha aus Davayé, dem Herzstück der Appellation Saint-Veran, die in Metayage (Halbpacht) bewirtschaftet werden. In den Weinbergen wird ausschließlich Chardonnay angebaut. Die Weine werden spät gelesen, mit eigenen Hefen vergoren und lange in kleinen Holzfässern ausgebaut. Die umweltschonende Pflege der Weinberge (lutte raisonée) und das hohe Alter der Rebstöcke garantieren niedrige Erträge. Die Weine von Jean-Jacques bestechen immer durch eine hohe Mineralik gepaart mit Fülle und Länge. Das Holz der Fässer ist bei allen seinen Weinen sehr gut integriert und überlagert nicht die Frucht.

Von einer interessanten Entdeckung erzählte Jean-Jacques bei unserem letzten Besuch: Vor 20 Jahren wurde eine geologische Bestandsaufnahme der Weinberge in Fuissé durchgeführt, um die Wertigkeit der verschiedenen Böden und Lagen zu ermitteln. Diese Untersuchung wurde jetzt wiederholt und dabei wurde festgestellt, daß die oberen Schichten durch die Erosion von den höheren und steilen Lagen nach unten gewandert sind und damit die Böden inzwischen so unterschiedliche Zusammensetzungen haben, daß dies irgendwann zu einer völligen Neubewertung führen müßte.

Domaine Robert-Denogent

Domaine Robert-Denogent - Die Weine

 

Diese Weine sind bei uns erhältlich:

 

 Art.-Nr.: 120 10   Macon-Solutré Clos des Bertillonnes 2010 0,75l - ausverkauft

Diese Monopllage hat eine exzellente Exposition und bringt auf Böden mit einem Kalk-Lehmgemisch mit Graniteinschlüssen Jahr für Jahr sehr mineralische, harmonische Weine hervor. Weine mit einem hervorragenden Preis-/Qualitätsverhältnis. Der les Taches steht ihm aber überhaupt nicht nach.

 

Art.-Nr.: 129 14   Macon-Fuissé Les Taches 2014 0,75l

Nachdem der Bertillonnes auf Grund der geringen Mengen, die produziert wurden, bereits ausverkauft ist, haben wir uns als Ersatz für diesen Macon-Villages entschieden. Der kalkhaltige Boden mit stark felsigem Untergrund sorgt für wunderbar filigrane und trotzdem kräftige, mineralische Weine. Auch dieser Wein besitzt ein hervorragendes Preis-/Qualitätsverhältnis. Dies ist im Hinblick auf weiter steigende Preise eher eine Seltenheit. nachdem auch für 2016 zu erwarten ist, daß es Ernteausfälle auf Grund von Frost, Hagel und die hohe Feuchtigkeit geben wird, können wir nur empfehlen, sich vom Jahrgang 2014 und später 2915 einen Vorrat anzulegen. Dabei ist 2015 sicher der größere Jahrgang, aber 2014 zeichnet sich durch ein wunderschönes Gleichgewicht aus.

 

 Art.-Nr.: 121 09 Pouilly-Fuissé Les Reisses 2009 0,75l ausverkauft

Weit über 60-jährige Rebstöcke stehen auf einem Unterboden aus stark kalkhaltigem Mergel, darüber eine dicke Schicht Lehm. Diese Spitzenlage von Fuissé bringt immer sehr fein gewirkte Chardonnays hervor, mineralisch und lang anhaltend. In einem Superjahrgang wie 2009 handelt es sich hier um einen ganz großen Wein.

 

 

© für Inhalte und Bilder bei arbovin-e weinimport.

Veröffentlichung nur mit unserer Genehmigung.